Das einfachste Halbmondtuch der Welt - nicht nur für Anfäger

Ihr lieben, die Tage werden warm, die Abende aber lau - da ist ein kleines Schultertuch ganz praktisch. Gerade die Halbmondtücher - im englischen crecents genannt finde ich besonders schön. Durch ihre geschwungene Form liegen sie prima direkt über den Schultern und schmiegen sich schön dem Hals an. Egal, ob ich sich nun von vorn nach hinten trage, wie ein Dreieckstuch oder nur über die Schultern lege, wie eine Stola, sie sehen einfach immer gut aus. Damit das Tüchlein auch beim Stricken für Euch zum Alltagsbegleiter wird, habe ich es ganz einfach gestaltet. Ihr müßt Euch nur eine einzige Reihe merken :D Naja und am Übergang zur Kante sind es 2, aber danach wird einfach gestrickt, wie die Maschen erscheinen - aber was rede ich lange drumherum, schaut es Euch doch am besten an.

Da wir also immer nur rechts stricken mit ein paar Zunahmen könnt ihr das auch prima mit zum Quatschen mit Freunden nehmen, da kann kein Muster verrutschen. Wem das zu langweilig ist, dem soll natürlich auch Abhilfe geschaffen werden ;) Ihr könnt Euch frei austoben und ein paar Lochreihen mit im Tuch unterbringen, einfach eine Reihe 2 M re zusammen + 1 Umschlag stricken und schon ist die Lochreihe drin. Oder schaut doch einmal in Eure Musterbücher in der Fläche lassen sich super Lochmuster-Blümchen einbauen. Auch ein Abschnitt mit den Sonnenblumen hier, oder eine Sektion  Blattmuster eingearbeitet, macht Euer Tuch zu einem absoluten Unikat. Lasst einfach Eurer Fantasie freien Lauf. Natürlich habe ich für Euch auch das passende Garn im Shöppchen - benutzt einfach das Original - Lady Dees Traumgarne, oder wie wäre es mit einem von den neuen Wooly Hugs Bobbeln? Oder auch ein zartes Mohair-Seidengemisch würde sich super eignen. Jetzt aber genug geredet - ran an die Nadeln und viel Spaß. Ich freue mich natürlich, wenn ihr das zahlreich teilt ;)

{{unknown}}

{{unknown}}

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.