Zöpfe stricken mit der Zopfnadel

Zöpfe sehen nicht nur im Haar, sondern auch im Gestrick ganz toll aus. Sie bilden ein plastisches Muster mit schier unendlichen Möglichkeiten. Du kannst Zöpfe einfach nur gerade hoch und in eine Richtung stricken, oder Du kombinierst 2 Zöpfe nebeneinander oder auch miteinander. Aber auch, wenn du sie weiter auseinander laufen und wieder zusammen laufen lässt, erhältst du ein tolles Rautenmuster. Gerade in keltischen Mustern finden sie eine weit verbreitete Anwendung. Ich persönlich liebe Zöpfe, weil man damit wunderbar spielen kann.Dass ich mich gern mit Zöpfen austobe, sieht man auch bei vielen meiner Designs. Beim Kleid Sylvus beispielsweise habe ich mich dort wirklich exzessiv damit ausgelassen :D Schaut doch mal hier. Ich weiß, dass viele Respekt davor haben Zöpfe zu stricken und sich nicht ran trauen. Dafür gibt es aber gar keinen Grund. Denn Zöpfe drehen sich entweder nach rechts oder nach links und das war schon Alles. Der Rest ist pure Kombination aus Drehungen und Zwischenreihen. Um es leicht zu machen, gibt es hier natürlich verschiedene Zopfnadeln. Im Video siehst du die neue Yoga-Zopfnadel vom Prym im Einsatz. Diese kannst du in die für Dich praktikabelste Form biegen. Aber ein einfaches Trio tut es an dieser Stelle auch. Schmale Zöpfe kann man übrigens auch prima ohne Zopfnadel stricken, das zeige ich Euch aber nächste Woche... Nun möchte ich Euch natürlich nicht länger auf die Folter spannen. Seht selbst, wie einfach es ist.

{{unknown}}

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.