Maschenstich ohne Nähnadel

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, wenn ihr eine Socke beendet, aber ich habe am Ende immer herumgeknobelt, wie das wohl am schönsten aussieht. Einfach nur die Maschen zusammenziehen oder doch im Maschenstich zusammennähen? Oder vielleicht doch bis zum Ende zusammenstricken, bis nur eine Masche bleibt? Ich habe alles mögliche ausprobiert und festgestellt, dass je nach Spitze, die ich stricke unterschiedliche Abschlüsse schön aussehen. Bei Bandspitzen, Propellerspitzen und Sternspitzen nähe ich am liebsten im Maschenstich zusammen. Bei der Schneckenspitze sieht es am schönsten aus, wenn man die Maschen auffädelt und den Faden 2 mal durchzieht. Ich habe aber festgestellt, dass der Maschenstich nicht Jedermanns Sache ist. Es gibt allerdings neben der Methode mit der Nähnadel auch noch eine andere Möglichkeit den Maschenstich zu arbeiten. Nämlich ganz einfach mit der Stricknadel - schließlich ahmen wir damit ja eine Reihe rechter Maschen nach. Das Ganze funktioniert natürlich auch auf langen Strecken, die ihr zusammennähen müßt. Hier im Video wird es allerdings nur an der Sockenspitze demonstriert. Vor langen Maschenstich-Nähten müßt ihr aber nun keine Angst mehr haben. Im Video wird wie immer alles Schritt für Schritt gezeigt. Den Rhythmus solltet ihr Euch aber schon mal einprägen, er ist Links, Rechts, Rechts, Links - damit gewappnet nun auf zum Video:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.